Sich etwas aus den Fingern saugen

0
139

Sehr fragwürdige und seltsame Redewendungen sind in unserem Sprachgebrauch keine Besonderheit. Doch wie entstehen diese Sprichwörter? Hier erscheinen wöchentlich Erklärungen zu den komischsten Phrasen. Es wird euch wie Schuppen von den Augen fallen! 

Kleine, süße, dicke Babys saugen gerne mal an ihrem Daumen. Man kennt es ja. Es gibt eine wunderbare Abbildung, in welcher ein Baby ganz erstaunt auf seinen Daumen guckt, wo nur noch der Knochen vorhanden ist. Wenn du dir allerdings eine Antwort aus den Fingern saugst, ist danach dein Fleisch noch da (zum Glück). Doch wieso saugt man sich etwas, was man sich schnell mal ausdenken muss, meistens Ausreden, aus dem Finger? (Und zieht sich es nicht etwa aus der Nase? Ach nee, das tut man ja auch…)

Eine mögliche Antwort darauf findet man auf wiktionary.org (kein Placement). Hier lautet die Erklärung, dass die Redewendung aus einem alten Volksglauben hervor gegangen ist. Der besagte, dass wenn man seinen Finger in Blut oder eine Zauberflüssigkeit steckte und danach dran saugte, einem Weisheit vermittelt wird. Meh, bissl langweilig Wiktionary. Und mal ganz ehrlich, wer würde denn gerne seinen Finger in Blut stecken und danach ablecken? 

Die andere und bekanntere (und kuriosere) Erklärung lass ich jetzt mal Goethe höchstpersönlich erklären: „Dichter gleichen Bären, die stets an eignen Pfoten zehren“

Hä? Hier ist die Erklärung:

Wir sind im alten Rom (Diesmal nicht im Mittelalter. Das findet ihr aber in den Erklärungen zu anderen Redewendungen. Also schaut da gerne mal vorbei ;)) Damals fragten sich die Menschen, jedenfalls ein paar, wie ein Bär den ganzen Winter ohne Nahrung auskommen kann. Also zogen ein paar wissensdurstige römische Wissenschaftler los (keine Ahnung ob die sich selbst so bezeichnet haben) und schauten einem Bären beim Schlafen zu. Dieser nuckelte gerade zufällig beim Träumen an seinen Fingern (wer kann denn ahnen, dass man beim Schlafen beobachtet wird?). Also stellten die schlauen römischen Füchse die Theorie auf, dass Bären während des Winters Milch aus ihren Fingern saugen. Jep, das haben die wirklich geglaubt. Die Wissenschaftler haben sich also wortwörtlich eine Erklärung für das Mysterium aus den Fingern gesaugt. 

Ob sich wohl einige danach selber an den Fingern gesaugt haben, um zu schauen, ob da Milch rauskommt? Witzig wäre es bestimmt…